Wie schreibt man Montagmorgen korrekt?

Wie schreibt man „Montagmorgen“? (und andere Tageszeiten)

Groß, klein, zusammen, getrennt?

Wochentage und Tageszeiten korrekt zu schreiben ist nicht ganz einfach; denn es gibt mehrere Möglichkeiten, die jeweils eine leicht andere Bedeutung haben.

Es gibt aber auch Schreibweisen, die man häufig sieht, die komplett falsch sind.

Es gibt zwei korrekte Schreibweisen: „Montagmorgen“ und „montagmorgens“. Beide erkläre ich in diesem Artikel, und wann du sie verwendest.

Welche Wortart ist Wochentag + Tageszeit?

Es gibt zwei Möglichkeiten:

  • Substantiv
  • Zeitadverb

Woher weißt du, wann du welches Wort vor dir hast? Einfache Regel: Wenn du einen Artikel davorsetzen kannst (der, die, das; ein, eine), ist es ein Substantiv. Ansonsten ein Zeitadverb.

„Der Montagmorgen“ (Substantiv)

Wenn du eine Tageszeit an einem konkreten Wochentag – also ein konkretes Datum – meinst, dann hast du es mit einem Substantiv zu tun.

Beispiele:

  • der Montagmorgen
  • der Mittwochnachmittag
  • die Freitagnacht

Anwendungsbeispiel: „Letzten Montagmorgen haben wir zusammen gefrühstückt.“

Wie bereits erwähnt kannst du vor solche konkreten Zeiten einen Artikel setzen. Wochentag und Tageszeit müssen in diesem Fall zusammengeschrieben und das komplette Wort großgeschrieben werden.

Alles andere wäre falsch.

„montagmorgens“ (Zeitadverb)

Wenn du keinen konkreten Tag meinst, sondern allgemein eine Tageszeit eines Wochentags, verhält es sich anders. Beispiele:

  • montagmorgens
  • mittwochnachmittags
  • freitagnachts

Wenn du „montagmorgens“ sagt, meint du, dass etwas jeden Montagmorgen oder üblicherweise am Montagmorgen stattfindet.

Anwendungsbeispiel: „Wir frühstücken montagmorgens zusammen.“

In diesem Fall musst du das Wort wieder zusammenschreiben, aber klein – und natürlich mit einem „s“ am Ende.

Steht das Wort am Satzanfang, schreibst du es natürlich trotzdem groß.

Grammatikalisch korrekt sind auch die Ausdrucksweisen „montags, morgens“, oder „am Montag, morgens“; es klingt allerdings umständlich, wenn du stattdessen einfach „montagmorgens“ schreiben könntest.

Falsche Schreibweisen

Die deutsche Sprache erlaubt es, aus mehrere Wörter zusammenzusetzen und daraus neue Wörter zu bilden. Eine tolle Sache finde ich, die es in vielen anderen Sprachen nicht gibt.

Vor allem durch den Einfluss der englischen Sprache, beginnen viele, Wörter nicht mehr zusammenzuschreiben.

Auf Englisch heißt „Montagmorgen“ etwa: „Monday morning“.

Das lässt sich allerdings nicht ins Deutsche übertragen: „Montag Morgen“, „Montag morgens“ oder gar „Montags Morgens“ sind einfach falsch.

Fun Fact am Rande: Solche „falschen“ Leerzeichen werden manchmal auch Deppenleerzeichen genannt. 🙂

Auch interessant: Sind Namen Nomen? und Was sind Signalwörter?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.